GV 2018: Neues Co-Präsidium und Wechsel im Vorstand

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

Anlässlich ihrer GV am 15.Juni konnte die SP Obwalden auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Zu den Höhepunkten gehörte eine SP-Veranstaltung zur Rentenreform in Sarnen am 15. September 2017. Das Referat von Bundesrat Alain Berset und die anschliessende Diskussion zwischen den Ständeräten Erich Ettlin (CVP OW) und Hans Wicki (FDP NW), geleitet von Markus von Rotz (Redaktionsleiter Obwaldner Zeitung), wurden von vielen Gästen im vollen Metzgern-Saal aufmerksam verfolgt.

Auch das 19. Landenbergforum vom 6. Mai 2018 stiess auf reges Interesse. Peter Bucher (Beauftragter für Wirtschaftsfragen Stadt Luzern) entlockte dem Zukunftsforscher George Roos, dem Luzerner Stadtpräsidenten Beat Züsli, dem Obwaldner Regierungsrat Franz Enderli und der früheren Kantonsrätin Monika Birve viele interessante Beobachtungen zum Verhältnis zwischen Stadt und Land.

Grund zur Freude boten zwei dazugewonnene Sitze bei den Kantonsratswahlen vom 4. März 2018. Alle sechs bisherigen SP-Kantonsräte wurden bestätigt. Neu werden Annemarie Schnider, Sachseln, und Peter Lötscher, Sarnen, die SP-Fraktion stärken.

Wie bereits an der vorherigen Generalversammlung angekündigt, wollen die beiden Co-Präsidentinnen Nicole Wildisen und Ruth Koch jetzt den Stab weiterreichen. Für das nächste Jahr übernehmen das Vorstandsmitglied Suzanne Kristiansen und Kantonsrat Guido Cotter das Co-Präsidium.
Ruth Koch und Nicole Wildisen ziehen sich auch aus dem SP-Vorstand zurück, ebenso wie Carmen Kiser. Neu wird der Vorstand ergänzt durch Josef Allenbach, Sarah Omlin, Urs Joller und Anita von Rotz.

Kontakt:
Suzanne Kristiansen, Co-Präsidentin SP Obwalden 078 762 81 00
Guido Cotter, Co-Präsident SP Obwalden 079 265 20 26

Vorheriger Beitrag
Parolenfassung des SP-Vorstands zur eidgenössischen Abstimmungen vom 10. Juni 2018
Nächster Beitrag
Parolenfassung zu den Abstimmungen vom 23. September 2018
Menü