Ständeratswahl 2015, zweiter Wahlgang

Parolenfassung der SP Obwalden.

Äusserst knapper Entscheid für André Windlin.

Mitgliederversammlung vom 27. Oktober 2015.

Die SP Obwalden entschied heute in ihrer Mitgliederversammlung, wen sie für den zweiten Wahlgang in den Ständerat empfehlen soll. An der letzten Versammlung im September hatte André Windlin, FDP; die SP-Mitglieder durch seine Authentizität und seine Eigenständigkeit mehr überzeugt als sein Gegenkandidat Erich Ettlin, CVP (14:7 Stimmen). Angesichts des Rechtsrutsches im Nationalrat und der Unterstützung Windlins im zweiten Wahlgang durch die SVP (nach dem Rückzug ihres Kandidaten) hat die SP Obwalden die Diskussion wieder aufgenommen, wer die Meinung der SP im Ständerat am Besten vertreten kann. Soll die SP Obwalden an ihrer Personenwahl festhalten und André Windlin weiterhin unterstützen, soll sie durch ein Umschwenken zur CVP versuchen, den Rechtsrutsch etwas abzudämpfen oder gar eine Stimmfreigabe empfehlen?

Nach einer sehr angeregten Diskussion wurde eine Stimmfreigabe knapp mit 11:10 Stimmen abgelehnt. Schliesslich hat, nach einem zuerst unentschiedenen ersten Wahlgang, eine knappe Mehrheit entschieden, Andrè Windlin auch im zweiten Wahlgang zu unterstützen. 8 Mitglieder stimmten für Andrè Windlin und 7 Mitglieder für Erich Ettlin (CVP), bei 6 Enthaltungen. Für die knappe Mehrheit war somit die Person wichtiger als die Parteizugehörigkeit.

Vorheriger Beitrag
Einladung zur Mitgliederversammlung
Nächster Beitrag
Teilrevision des Steuergesetzes per 1. Januar 2017
Menü